Make your own free website on Tripod.com
Motorradreisen in Südamerika
Sehenswertes um La Paz
Home | Allg. Infos | Südyungas | Yungastour | Um La Paz | Bolivientour | Tour 1 | Tour 2 | Tour 3 | Machu Picchu | Tour 4 | Freunde

titicaca.jpg
Blick über Dorf am Titicacasee

Verschiedene Touren für das Wochenende

Der Titicacasee 

Den will jeder sehen. Ehrlich gesagt, finde ich ihn so toll nicht (mit dieser Meinung bin ich aber allein). Man findet dort recht tolles Handwerk, nicht nur Webarbeiten sondern auch Schilfbootbauer. Den Mann, der die Kontiki und andere "Versuchsboote" baute, findet man zur linken auf dem Weg zur Fähre nach Copacabana. Er freut sich über Besuch und erzählt gern.

In Copacabana kann man am Wochenende Zeuge der KFZ-Taufen werden. Mir wurde sofort gesagt, ich müßte unbedingt die AT taufen gehen. Das ist eine ernste Sache hier und ein ordentliches Spektakel.

faehre_nach_copacabana.jpg
Auf der Fähre nach Copacabana

sonneninsel-inkatreppe.jpg
Sonneninsel - Anlegeseite bei Inkatreppe

Die Sonneninsel 

Für wenig Geld (1,50 Euro) kann man mit einem Boot zur Sonneninsel übersetzen. Es dauert etwa 90 Minuten pro Tour. Als wir es machten, fuhr das Boot erst zur Inkatreppe, ließ dort die Leute aussteigen, um nach 40 Minuten alle wieder einsteigen zu lassen und zum Inkatempel zu fahren. Da es eigentlich wenig zu sehen gibt, lautet meine Empfehlung zu Fuß zum Tempel zu gehen, um wenigstens den Eindruck der Insel mitzunehmen.

Auf der Hinfahrt fährt man schon am Tempel vorbei. Gleich nach dem Ausstieg an der Anlegestelle, geht man die Treppe hinauf und folgt dem Weg in Serpentinen hinauf. Oben geht man nach links auf einem Pfad, der gut zu erkennen ist (wenn man hoch genug aufgestiegen ist). Nun folgt man diesem um die Insel und kommt zum Tempel. Die Laufzeit ist etwa 30 bis 45 Minuten, je nachdem, wie gut man den Hang hochkam. Da das Boot noch herumfahren muß und dort aussteigen läßt, hat man über eine Stunde Zeit.

sonneninsel-inkatempel.jpg
Sonneninsel - Blick über Inkatempel

wegiskanwaya.jpg
Weg nach Aucapata - Wolken im Tal und man ist ganz allein

Die Ruinen von Iskanwaya

Nicht ganz einfach zu finden und nur bei trockenem Wetter möglich. Diese Fahrt sollte man nicht allein machen!

Die Ruinen liegen bei einem Dorf namens Aucapata (kennt aber keiner!). Fragt nach dem Weg nach Charazani, hinter Wilacala biegt man rechts ab und dann sollte man entweder genau wissen, wo es lang geht oder viel Glück haben und jemanden treffen, der es weiß.

Aucapata ist ein nettes kleines Dorf und liegt auf ca. 2500m. Die Ruinen liegen dahinter und deutlich tiefer. Sie sind nicht zu sehen, bis man auf dem richtigen Pfad ist (Führer nehmen).

Iskanwaya ist eine Anlage der Mollo-Kultur (präinkaisch) und genauso sehenswert, wie das Dorf oder der Weg dahin.

Alternativ kann man für solche, schwer zu erreichenden Ziele, auch etwas Organisiertes buchen. Das ist besonders in Bolivien Vertrauenssache. Wer sowas vorhat, dem rate ich, bei Paititi Travel zu schauen. Nicht nur, weil deren Homepage klasse ist, sondern auch weil ich die Leute kenne und von der Qualität ihrer Touren überzeugt bin.

hauptanlage.jpg
Hauptanlage in Iskanwaya

blickcharazani.jpg
Blick auf Charazani

In Charazani und Amarete

Charazani ist ein spanisches Dorf, Amarete ein indianisches. Was bedeutet das? Charazani entstand aufgrund gefundener Bodenschätze und wurde von den Spaniern gegründet. Die Bauten sind teilweise im Kolonialstil. Amarete besteht aus Gehöften in Adobe.

Der Weg zu beiden Dörfern ist ausgezeichnet. Mir gefiel Amarete besser, weil es so ursprünglich ist. Hier im Hinterland (das gilt auch für Aucapata) sind die Menschen unglaublich freundlich und offen.

esel.jpg
Einheimischer in Amarete

Nationalpark Ulla-Ulla
 
Wenn man schon in der Gegend um Charazani ist, könnte man den NP Ulla-Ulla besuchen. Er ist optisch wenig spektakulär, bietet aber einen Einblick in die Tierwelt. Wer noch nie Guanacos, Vicunas, Ibise oder Alpacas sah, der ist hier richtig. Leider gibt es im NP auch Lamas ohne Ende, die den eigentlich zu schützenden Vicunas den Lebensraum streitig machen. Da die Guanacos und Vicunas nie nah genug kamen, um ein Klassefoto zu machen, gibt's hier "nur" ein Alpaca. 

alpacainullaulla.jpg
Alpaca im NP Ulla-Ulla

Wandern im Süden von La Paz

Sehr bekannt ist das Valle de la Luna. Vergeßt es! Wandert lieber im Süden von La Paz. Hier geht man irgendein Flußbett hoch und steht mitten drin und zwar ohne Tourialarm! Wer schon in der Gegend ist, könnte auch dem Canyon von Palca (siehe "Info" Foto unten) einen Besuch abstatten. Man kann auf dem Moto eine kleine Runde drehen und durch den Canyon nach Palca fahren, dort über die Brücke und nach links zurück nach La Paz.

wandern_im_sueden_von_lp.jpg
Picknick mit fantastischem Rundblick - im Süden von La Paz

Rio Abajo 

Hinter dem Valle de la Luna kommt man nach Rio Abajo. Von hier kann man weiter nach Palca, Tawapalca (=Tahualpalca) und zum Illimani (das ist der "Hausberg" von La Paz).

hinterrioabajo.jpg
Hinter Rio Abajo von Palca kommend

                       Weiter zu...